GÄSTEBUCH


Prof. Dr. Katia Saporiti
Philosophisches Seminar, Universität Zürich

Die Villa Garbald ist ein wunderbarer Ort zum gemeinsamen Nachdenken und Philosophieren. Da wir die ganze Anlage mitsamt dem prächtigen Garten für uns allein hatten, wurde die Arbeitsatmosphäre unserer Summer School nie gestört. Dazu laden die herrlichen Kastanienwälder in der Umgebung zu Wanderungen ein, um zwischendurch einmal den Kopf auszulüften.


Prof. Dr. Michael B. Zimmermann
Humanernährung, Gesundheitswissenschaften/Technologie, ETH Zürich

Die Gruppe Human Nutrition hat vier Tage in der Villa Garbald verbracht. Wir haben hier und im Bergell ideale Bedingungen für unsere Retraite gefunden. Das Personal war immer sehr freundlich und hat uns köstliche Essen zubereitet. Neben dem Arbeiten entdeckten wir auch das wunderbare Bergell. Danke für die Führungen, die unsere Kenntnisse zur Produktion von Salami, Kastanienmehl und - in der EWZ-Zentrale – von Energie vertieften und auch einen Besuch beim Maler Lüthi erlaubten.


Prof. Dr. Annette Spiro
Architektur und Konstruktion, ETH Zürich


Als frisch berufene Professorin startete ich 2007 meinen Kurs mit einer Retraite in der Villa Garbald.
Es war nicht nur der bestmögliche Ort, die Retraite in Castasegna blieb und bleibt ein alljährlicher Höhepunkt in unserem Lehrstuhl-Jahr. Dass die Villa Garbald so unvergleichlich ist, verdankt sie der Architektur, der Umgebung und nicht zuletzt den Gastgebern Siska und Arnout, die das Haus erst zu dem machen was es ist: ein Ort der Gastfreundschaft, der Inspiration, der Konzentration, des Austauschs, des kulinarischen Genusses. Einen besseren Ort für konzentriertes und inspiriertes Arbeiten kenne ich nicht!


Prof. Dr. Renato Pajarola
Institut für Informatik, Universität Zürich


We have chosen Villa Garbald for a three-day retreat of our research group, the Visualization and MultiMedia Lab, in 2012 and 2014. Villa Garbald offers an excellent environment and facilities for holding small seminars or meetings, and its location supports holding a focused event as well as it offers beautiful, mostly outdoor, recreational distraction opportunities.


Thomas Cueni
Generalsekretär Interpharma, Basel


Schon zweimal habe ich eine Retraite in der Villa Garbald durchgeführt, beide Male zur Begeisterung der Teilnehmenden. Die Ambiance im Bergell ist einzigartig! Die Mischung von Gottfried Semper’s einzigem Bau südlich der Alpen – sozusagen wie eine Übernachtung in Ballenberg – und dem modernen Turm von Miller Maranta, dem Seminarraum und dem Garten, der Betreuung mit der regionalen Küche durch Siska und Arnout – alles ist stimmig. Die Umgebung fördert offene und angeregte Diskussionen im überschaubaren Kreis bis spät abends am Kaminfeuer. Sehr empfehlenswert ist eine sportliche Ergänzung mit einer Wanderung durch den Kastanienwald nach Soglio oder Richtung Chiavenna.»


Prof. Dr. Michael Hagner
Professur für Wissenschaftsforschung, ETH Zürich


Ein Haus mit einer intensiven Atmosphäre, die einen das Anderwosein geniessen lässt. Allein die Tatsache, dass Castasegna nicht gleich ums Eck liegt, versetzt einen bei der Ankunft in eine andere Stimmung. Eine wichtige Voraussetzung für konzentriertes Denken in Ruhe – immer wieder auch unterbrochen von einer steilen Wanderung hinauf nach Soglio und zurück.


Prof. Dr. Barbara Naumann
Deutsches Seminar, Universität Zürich


Ich trage mich sehr gern ins Gästebuch ein – und mit einem grossen Lob für die grossartige Gastlichkeit und überhaupt für ein Ambiente, das nun schon zum wiederholten Male für einen intensiven und ergebnisreichen, freudigen Workshop mit Doktoranden gesorgt hat.


Prof. Dr. Andreas Kley
Rechtswissenschaftliches Institut, Universität Zürich


Ich schätze an der Villa Garbald nicht nur die ‹historische› Atmosphäre, sondern auch den anregenden Bestand an Literatur in dieser so passenden Ausstattung der Räume. Das Nachdenken über unsere Gegenwart findet in dieser wunderbaren Umgebung ganz von selbst statt.


Prof. Dr. Gerd Folkers
ETH Zürich, Präsident Schweiz. Wissenschafts- u. Innovationsrat


Man muss an die Grenzen reisen, um sie überschreiten zu können. Die Treffen in der Villa Garbald, der alten Grenzstation im Süden, spüren diese historische Erfahrung und machen sie in Wissenschaft und Künsten fruchtbar.